Skip to main content

Welche Babyphones die Stiftung Warentest Top bewertet?

Nicht immer entsprechen Herstellerangaben der Realität. Da sind auch die Babyphones leider keine Ausnahme. Außerdem gibt es viele Faktoren, welche sehr individuell beurteilt werden können. Die Tonqualität zum Beispiel kann sehr unterschiedlich auf Benutzer wirken. Wer mehrere Babyphones miteinander vergleicht, wird schnell deutliche Unterschiede feststellen. Es ist kein Fehler, sich auch Babyphone Test und Babyphone Vergleiche anzuschauen. Deswegen schauen auch wir uns Modelle an, welche in Tests gut abschneiden. Einen sehr guten Ruf genießt dabei die Stiftung Warentest. Um das beurteilen zu können stellt sich zuerst natürlich die Frage wer Stiftung Warentest ist und wie getestet wird. In diesem Zusammenhang interessieren uns natürlich vor allem die Babyphones bei Stiftung Warentest. Welche Modelle wurden hier Top bewertet und warum?

Außerdem bietet sich so die Möglichkeit, unsere eigenen Ergebnisse mit denen anderer Tester zu vergleichen. Manchmal kann nämlich ein und dasselbe Gerät in unterschiedlichen Testumfeldern unterschiedliche Ergebnisse produzieren. Bei Babyphones trifft das sogar nicht selten auf die Qualität der Funkverbindung zu. Selbst gute Babyphones haben ihre Grenzen. Gibt es an einem Ort starke Funkstörungen kann ein Babyphone schnell Probleme bei der Übertragung bekommen. So ist in Großstädten mit deutlich mehr Beeinträchtigungen von Funkverbindungen zu rechnen, als es beispielsweise auf dem Land der Fall wäre. So bezieht sich dieser Beitrag auf die Babyphones die Stiftung Warentest getestet hat.

 

Wer oder was ist die Stiftung Warentest?

Geht es um Stiftungen in Deutschland ist die Stiftung Warentest die bekannteste. Es gibt sie bereits seit 1964 und ist eine gemeinnützige Verbraucherorganisation. Ihre Entstehung basiert auf den Beschluss des Deutschen Bundestages, Verbrauchern eine objektive und unabhängige Unterstützung zu bieten. Die Stiftung Warentest führt dazu vergleichende Tests von Dienstleistungen und Waren durch. Jedes Jahr werden so über 25.000 Produkte von Stiftung Warentest bewertet. Die Finanzierung erfolgt zum größten Teil durch Umsatzeinnahmen (zum Beispiel Verkauf von Zeitschriften der Stiftung Warentest) und der Förderung durch Steuermittel. Dadurch soll die Unabhängigkeit der Stiftung gesichert werden.

Wie wird getestet?

Da zum Beispiel auch nicht Stiftung Warentest alle Babyphones auf dem Markt testen kann, ist schon eine Auswahl der Produkte eine Herausforderung. So werden die Waren entsprechend ihrer Marktrelevanz oder Produkteigenschaften für Tests zusammengestellt. Ein weiteres Problem besteht darin, dass Waren oder Dienstleistungen anonym und verdeckt gekauft bzw. in Anspruch genommen werden müssen. So lassen sich Manipulationen vermeiden, welche die Testergebnisse verfälschen würden. Getestet wird in unabhängigen Instituten mit wissenschaftlichen Methoden. Stiftung Warentest legt dabei die Vorgaben fest. Ähnlich wie in der Schule gibt es ein Benotungssystem von sehr gut bis mangelhaft.

Wie testet Stiftung Warentest Babyphones?

Im Test der Stiftung Warentest vom 23.01.2018 wurden 17 Babyphones getestet, darunter auch 5 Baby-Webcams mit App für Smartphones. Die Gesamtbewertung setzt sich aus mehreren Kriterien mit unterschiedlicher Gewichtung zusammen:

  • Übertragung: 45 %
  • Handhabung: 25 %
  • Akku: 10 % (bei Baby-Webcams: 0 %)
  • Umwelteigenschaften: 20 %
  • Datensicherheit: 10 % (bei Baby-Webcams)
  • Datensendeverhalten: 0 % (bei Baby-Webcams)

Zudem kann es zu Abwertungen kommen, wenn zum Beispiel die Handhabung schlecht war.

Babyphone

 

Die 3 besten Modelle aus dem Test

Bei dem Stiftung Warentest Babyphone Test wurden zwei Babyphones mit gut und eins mit der Note befriedigend bewertet. Diese 3 Modelle wollen wir näher betrachten und Dich über die Funktionen informieren. Dazu muss man wissen, dass Stiftung Warentest die Babyphones in zwei Kategorien eingeteilt hat: Babyphones nur zur Tonübertragung und Babyphones mit Bildübertragung. Zudem wurden auch noch 5 Baby-Webcams überprüft.

Philips Avent SCD585 (bereits nicht mehr verfügbar!)

Das beste Ergebnis mit der Note gut (1,7) erreichte das Philips Avent SCD585. Hierbei handelt es sich um ein Babyphone zur Tonübertragung und mit DECT-Technologie. Dadurch ist das Babyphone relativ abhörsicher und deutlich weniger störanfällig bei der Funkübertragung.

Der Smart ECO-Modus bietet zudem eine geringere Belastung durch Funkwellen und spart auch noch Strom. Zur Unterhaltung oder Beruhigung des Babys kann die Baby-Einheit einen Sternenhimmel an die Decke projektieren. Dazu gibt es noch eine Gegensprech-Funktion. Dadurch ist es möglich über die Elterneinheit mit dem Baby zu sprechen um es zu beruhigen. Die Baby-Einheit kann auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer überwachen und der Elterneinheit mitteilen.

Weitere Ausstattungsmerkmale sind 5 abspielbare Schlaflieder und ein Nachtlicht. Die Reichweite ist für DECT-Babyphones mit 330 Meter im Freien sehr gut. In einem Haus sind bis zu 50 Meter möglich. Die Elterneinheit lässt sich bis zu 25 Stunden mit dem Akku betreiben, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Weitere Philips Avent Babyphone Modelle im Test findest Du hier.

Achtung: Wir empfehlen Dir den Nachfolger des Avent SCD585

Modell Preis
1 Philips Avent SCD580/00 Babyphone Philips Avent SCD 580/00 Babyphone

188,72 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu

VTech BM2300 (Eule)

Den zweiten Platz machte bei Stiftung Warentest ein Babyphone ebenfalls zur Tonübertragung : das VTech BM2300. Es erreichte die Bewertung gut (2,4). Die Reichweite war etwas schlechter. Der Hersteller gibt bis zu 300 Meter im Freien an. Auch bei diesem Babyphone findet die DECT-Technologie Anwendung und erschwert damit das Abhören durch unerwünschte Lauscher. Auch Funkstörungen kann dadurch effektiver begegnet werden. Obwohl im Preis deutlich günstiger als das Philips Avent SCD585 sind auch bei dem VTech BM2300 einige zusätzliche Ausstattungen vorhanden.

Dazu gehört auch bei diesem Modell eine Gegensprech-Funktion. So lassen sich zum Beispiel manche Gänge in das Baby-Zimmer vermeiden, wenn das Baby durch die Stimme eines Elternteils beruhigt wird. Auf 5 LEDs ist auch die Lautstärke im Baby-Zimmer zu sehen. Auf abspielbare Einschlaflieder muss auch der Käufer bei dem günstigen VTech BM2300 nicht verzichten. Sogar die Raumtemperatur im Kinderzimmer ist auf der Elterneinheit ablesbar. Beide Einheiten des von Stiftung Warentest getesteten Babyphones haben ein Gehäuse mit dem Aussehen einer Eule.

Modell Preis
1 VTech BM2300 Hibou Babyphone VTech BM2300 Hibou Babyphone

57,40 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu

Philips Avent SCD630/26

Unter den Babyphones des Stiftung Warentest Test mit Video-Übertragung erreichte das Modell mit der besten Gesamtbewertung nur befriedigend (2,6). Das war jedoch noch besser als die anderen Ergebnisse der Babyphones mit Kamera. Auch diese Babyphone stammt aus dem Hause Philips. Da dieses Modell ein Videobild überträgt besitzt die Elterneinheit entsprechend ein hochauflösendes 8,9 cm (3,5 Zoll) Farbdisplay. Durch den zweifach-Zoom können Details auch größer auf dem Display dargestellt werden.

Auch bei diesem Modell sorgt ein ECO-Modus für eine reduzierte Strahlenbelastung. Weitere Ausstattungsmerkmale sind eine Gegensprech-Funktion, Vibrationsalarm, Raumtemperaturmessung und 5 abspielbare Einschlaflieder. Die Reichweite im Freien beträgt bis zu 300 Meter und sollte in den meisten Haushalten ausreichen.

Modell Preis
1 Babyphone mit Kamera Philips Avent SCD630/26 Video-Babyphone

161,50 € 219,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu

 

Wo die Babyphones aus Stiftung Warentest kaufen?

Babyphones sind kleine elektronische Geräte, welche problemlos versendet werden können. Genauso gut kannst Du sie aber auch im Fachgeschäft oder Elektromarkt erwerben. Hier besteht der Vorteil, Modelle vor dem Kauf auszuprobieren. Dann kannst Du dich von der Ton- und Bildqualität selbst überzeugen. Nachteilig kann im Geschäft die begrenzte Auswahl an Modellen sein. So ist es nicht sicher, das Dein Favorit aus dem Stiftung Warentest Babyphone Test auch vorrätig ist. Bei weiter Anfahrt solltest Du vielleicht vorher telefonisch nachfragen.

Im Internet bieten unzählige Anbieter eine viel größerer Auswahl an. Zudem sind dabei die Preise oft niedriger, da den Anbietern weniger Kosten entstehen. Die Preise im Internet lassen sich zudem sehr schnell vergleichen. Vergiss bei einem Babyphone Vergleich nicht auch auf die Versandkosten zu achten. Sie können das Preis-/Leistungsverhältnis beeinflussen.

 

Fazit:

Die von Stiftung Warentest getesteten Babyphones bieten ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Der Hersteller Philips führt dabei die Liste an und punktet mit einem guten Gesamtpaket. Auch in unseren Babyphone Tests und Babyphone Vergleichen stellen wir häufig die Zuverlässigkeit der Philips Modelle fest. Zudem bieten viele Babyphones des Herstellers die Möglichkeit, zu der Raumtemperatur auch die Luftfeuchtigkeitswerte im Baby-Zimmer zu überwachen. Bei den anderen Babyphones wird diese Möglichkeit nicht angeboten. Diese Funktion ist aber wichtig, da zu einem gesunden Raumklima auch die richtige Luftfeuchtigkeit gehört. Gerade Babys und Kleinkinder können schnell unter zu trockener Luft leiden und sogar krank werden. Natürlich ist das Gegenteil von zu trockener Luft ebenfalls nicht wünschenswert. Ab eine Luftfeuchtigkeit von 70% bilden sich in Räumen Schimmel und Pilze.



Ähnliche Beiträge