Skip to main content

TakTark BM813

89,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Aktualisiert am: 23. Juni 2024 19:58
Preisverlauf
Produktart
Test "Zum Nachbarn" bestanden
Test "in den Garten" bestanden
Test "durch 5 Wände" bestanden
Test "in den Wald" bestanden
maximale Reichweite260 m
Alarm bei Übertragungsproblem
Akku-/Batterie Kontrollanzeige
Akkulaufzeit Empfangsteil (Std.)18 Std.
Strahlungsarm
Übertragungskanal wählbar
Vibrationsalarm
Gegensprechfunktion
Bewegungsmelder
Atemüberwachung
Mikrofonempfindlichkeit regelbar
Eco-/Stromspar-/Standby-Modus
Raumtemperatursensor
Nachtlicht
(Schlaf-)Melodie
Übertragung an Smartphone
Nachtsichtfunktion
Zoomfunktion
Display Größe (cm)12.7 cm

Endlich ruhigere Nächte – das TakTark BM813 Video-Babyphone im Test

Der Hersteller des TakTark BM813 entwickelte dieses Video-Babyphone dafür, die Schlafqualität des Babys und der Eltern zu verbessern. Als unter Schlafmangel leidendes Elternteil machte mich dieses Versprechen sofort neugierig. Umso glücklicher war ich, dieses Babyphone in den letzten Wochen zu testen. Fest steht: Dieses Babyphone überzeugte mich im Test – und das sind die Gründe:

  1. Es bietet eine Überwachung auf höchstem Niveau. Die 720-Pixel-Auflösung, das großzügige Display und die drehbare Kamera sorgen dafür, dass Du nichts verpasst. Ich fühlte mich bei der Nutzung immer nah bei meinem Baby, auch wenn ich im anderen Raum war. Mit dem Babyphone kannst Du zwei Kameras gleichzeitig verbinden. Dieses Feature nutzte ich, um mein etwas größeres Kind zusätzlich im Blick zu behalten, was super funktionierte.
  2. Es sorgt für ungestörte Nächte. Ausgestattet mit einem Nachtsicht- und einem VOX-Modus trägt das TakTark Babyphone dazu bei, dass Du nachts nicht gestört wirst. Ich habe nachts stets den VOX-Modus aktiviert. Dann geht das Babyphone in den Ruhezustand und aktiviert sich erst wieder, wenn das Baby weint. Die Nachtsichtfunktion arbeitete im Test so zuverlässig, dass die Bilder meines Kindes bei fast völliger Dunkelheit gut erkennbar waren. Ein beruhigendes Gefühl!
  3. Ein hoher Komfort steht im Fokus. Dieses Babyphone bringt nicht nur eine rudimentäre Ausstattung mit. Es beeindruckte mich im Test mit vielen praktischen Zusatzfeatures. Dazu gehören die Option, beruhigende Klänge abzuspielen, ein Temperatursensor und die Zwei-Wege-Kommunikation.

Ehrlich: Dieses Babyphone verbesserte die Schlafqualität meines Babys und machte meine eigenen Nächte entspannter. Lies im Testbericht mehr über meine Eindrücke von einem Produkt, das ich jeder Mutter und jedem Vater wärmstens empfehle.

Technische Details: Welche Ausstattung bringt das TakTark BM813 mit

Untenstehend findest Du zunächst eine Liste mit den wichtigsten Informationen zur Ausstattung des TakTark BM813. Damit verschaffst Du Dir schon einmal einen ersten Eindruck über die Features, die dieses Video-Babyphone mit an Bord hat.

  • Signalreichweite: 260 Meter
  • großzügiges 5,0-Zoll-Display
  • HD-Auflösung mit 720 Pixel
  • um 300 Grad drehbare Kamera für flexible Überwachung
  • Verbindung von zwei Kameras gleichzeitig möglich
  • sichere Übertragung mit FHSS-Technologie
  • externe Lichter an der Kamera und dem Monitor sind einstellbar – an, aus oder automatisch
  • Helligkeit des Bildschirms in sechs Stufen anpassbar
  • 3-facher Zoom zur Vergrößerung kleinerer Details auf dem Monitor
  • automatische Nachtsichtfunktion mit Infrarotlichtern
  • Temperaturkontrolle im Raum durch Temperatursensor in der Kamera
  • funktioniert ohne Wi-Fi- oder Internetverbindung
  • hoher Schutz vor nicht autorisiertem Zugriff
  • entspannende Musik abspielbar

In der Theorie hat das Babyphone alles, was ich von einem Babyphone erwarte.

TakTark BM813 Babyphone Lieferumfang

Wie lange hält der Akku durch?

Das Video-Babyphone besitzt einen 3050-mAh-Lithium-Akku, der wiederaufladbar ist. Die lange Akkulaufzeit des Babyphones beeindruckte mich im Praxistest. Bei mir im Test hielt der Akku mit permanent eingeschaltetem Bildschirm zwischen vier und sieben Stunden durch. Im energiesparenderen VOX-Modus waren es sogar sage und schreibe 18 Stunden. Dies ist schon ein mehr als ordentlicher Wert.

Vor dem Gebrauch ließ ich den Akku komplett aufladen, wie der Hersteller es in der Anleitung empfiehlt. Danach hatte ich die Möglichkeit, die Monitoreinheit überall im Haus und auch im Garten bei mir zu haben. Das sorgt natürlich für eine maximale Flexibilität bei der Babyüberwachung.

 

Meine persönliche Einschätzung zum TakTark BM813

Mit dem TakTark BM813 sammelte ich im Test durchweg positive Erfahrungen. Super finde ich beispielsweise, dass der Nachtmodus auch mit der niedrigsten Helligkeit in der Nacht ein angenehmes Sehen ermöglicht. Ich sah alles Nötige auf dem Bildschirm, ohne dass mich das Licht blendete. Gerade, wenn das Baby mich nachts weckte, war es super, dass der Bildschirm nicht so extrem hell war. Dadurch fiel mir das Wiedereinschlafen leichter.

Mit der Nachtsichtfunktion bin ich ebenfalls zufrieden. Sobald das Licht im Zimmer nicht mehr ausreichte, schaltete das Gerät die Infrarotlichter ein, um die Beleuchtung zu ergänzen. Mit ihnen ist es möglich, in der Nacht Bilder zu erfassen. Ich erkannte mein Kind nachts bei fast völliger Dunkelheit gut erkennen. Die Infrarotlichter der Kamera hingegen waren im dunklen Zimmer meines Kindes kaum zu sehen. Dies ein Vorteil für alle Eltern, deren Kinder einen leichten Schlaf haben und sich von Lichtquellen schnell stören lassen.

Die hohen Standards in puncto Sicherheit beeindruckten mich im Test ebenfalls. Eine Internet- oder WiFi-Verbindung benötigst Du für dieses Babyphone nicht. Somit lädt das Babyphone keine sensiblen Daten in die Cloud hoch. Den 3-fachen Zoom nutzte ich häufig. Ich zoomte gerne heran, wenn ich mir nicht sicher war, ob die Augen meines Kindes offen oder geschlossen waren.

TakTark BM813 Babyphone Bildschirm

Wie das TakTark BM813 Video-Babyphone die Schlafqualität meines Babys verbesserte

Tatsächlich ist das TakTark der Konkurrenz eine Spur voraus, wenn es darum geht, zu einer besseren Schlafqualität beizutragen. Das bestätigte mein Test, denn seit wir dieses Modell nutzen, schläft das Baby besser.

Diese Tatsache liegt vor allem an den unauffälligen Nachtsichtlichtern. Diese erkannte ich selbst kaum, sodass sich mein Baby davon sicherlich nicht stören ließ – zumindest nicht, wenn es schlief. Ein weiterer großer Vorteil beim TakTark BM813 ist, dass sich das Infrarotlicht ausschalten lässt. Bei meinem Kind ist es so, dass es, sobald es einmal nachts wach ist, dann lange nicht wieder einschläft. Probeweise schaltete ich die Nachtsichtfunktion des Babyphones aus, sodass im Kinderzimmer nichts mehr leuchtete. Siehe da: Das Baby schlief innerhalb weniger Minuten wieder ein. Anscheinend sind die Infrarotlichter für mein Kind so interessant, dass es dadurch nicht wieder in den Schlaf findet.

Neben diesem Benefit bringt das TakTark Babyphone weitere Features mit, die bei meinem Kind zu einem besseren Schlaf beitrugen:

  1. Die Gegensprechfunktion erwies sich als sehr wertvoll. Durch die 2-Wege-Sprachtaste auf dem Monitor kommunizierte ich bei Bedarf direkt mit meinem Kind über die Kamera. Manchmal reichte ein „Alles ist gut“ über die Gegensprechanlage, damit mein unruhiges Baby sich wieder beruhigte. Dies ermöglichte mir, meine Momente für mich mehr zu genießen, wenn das Baby schlief. Nicht immer riss mich das Weinen des Babys aus meiner Aktivität oder aus dem Schlaf heraus. Oft gelang es mir, mein Kind mit meiner Stimme beruhigen. Folglich wachte es in der Regel nicht mehr richtig auf. Es fand schnell in den Schlaf zurück, weil es nicht erst warten musste, bis ich bei ihm war. Auch das trug natürlich zu einem besseren und tieferen Schlaf bei.
  2. Ebenfalls praktisch war der integrierte Temperatursensor des Babyphones. Vorher hatte ich die Temperatur im Kinderzimmer nicht so im Blick. Durch die ständige Überwachung der Raumtemperatur stellte ich fest, dass es im Kinderzimmer im Sommer viel zu warm war. Ich ergriff entsprechende Gegenmaßnahmen durch intensiveres Lüften, was die Raumtemperatur absenkte. Tatsächlich schien mein Baby anschließend besser zu schlafen.

Fest steht: Insbesondere durch das ausschaltbare Infrarotlicht trug das Babyphone im Test dazu bei, dass mein Baby friedlicher schläft. Und dies ist wirklich ein Gewinn für die gesamte Familie.

TakTark Video Babyphone Kamera

Fazit: TakTark BM813 als zuverlässiges Babyphone mit der Schlafqualität im Fokus

In meinem Test überzeugt das TakTark BM813 als zuverlässiges Video-Babyphone mit gut durchdachten Features. Der innovative Nachtmodus mit ausschaltbarem Infrarotlicht, die abspielbare Musik und der Temperatursensor schaffen eine beruhigende Schlafumgebung. Zusätzliche Highlights sind die um 300 Grad drehbare Kamera, die Zwei-Wege-Kommunikation, die HD-Auflösung des Bildschirms und die lange Akkulaufzeit. Super finde ich auch den kompletten Verzicht auf Wi-Fi, was ein Höchstmaß an Sicherheit für die persönlichen Daten garantiert. Der einzige Nachteil sind eventuell die höheren Anschaffungskosten von knapp 100 Euro. Trotzdem gebe ich eine klare Empfehlung. Empfehlenswert ist es vor allem für Eltern mit einem Baby, das nicht tief schläft und sich leicht stören lässt. Hier trägt das Babyphone dazu bei, die Schlafqualität aller Beteiligten zu verbessern. Ich bin davon überzeugt, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Modell definitiv stimmt!

Test "Zum Nachbarn" bestanden
Test "in den Garten" bestanden
Test "durch 5 Wände" bestanden
Test "in den Wald" bestanden
maximale Reichweite260 m
Alarm bei Übertragungsproblem
Akku-/Batterie Kontrollanzeige
Akkulaufzeit Empfangsteil (Std.)18 Std.
Strahlungsarm
Übertragungskanal wählbar
Vibrationsalarm
Gegensprechfunktion
Bewegungsmelder
Atemüberwachung
Mikrofonempfindlichkeit regelbar
Eco-/Stromspar-/Standby-Modus
Raumtemperatursensor
Nachtlicht
(Schlaf-)Melodie
Übertragung an Smartphone
Nachtsichtfunktion
Zoomfunktion
Display Größe (cm)12.7 cm

Preisverlauf


89,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Aktualisiert am: 23. Juni 2024 19:58

89,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Aktualisiert am: 23. Juni 2024 19:58