Skip to main content

Babyphone ohne DECT: Welche Alternativen gibt es?

Die meisten im Handel erhältlichen Babyphones sind DECT-Babyphones. Sie sollen schließlich für eine störungsfreie und gute Signalübertragung sowie eine hohe Reichweite sorgen. Aber: Manche Eltern sind besorgt, ob die DECT-Technologie nicht gefährlich für ihr Kind sein könnte. Nicht ganz zu Unrecht, wie ich ehrlich sagen muss. Auch die Wissenschaft kann diese Frage nämlich nicht eindeutig beantworten.

Ich habe für Dich recherchiert, um Genaueres in Erfahrung zu bringen. Lies diesen Artikel, wenn Du mehr darüber wissen möchtest, wie die DECT-Technologie überhaupt funktioniert, ob ein DECT-Babyphone Deinem Baby schaden könnte und worauf Du bei der Nutzung achten solltest. Außerdem stelle ich Dir einige Alternativen vor, denn im Handel gibt es auch durchaus Babyphones ohne DECT.

Babyphone DECT Technologie

Du kannst im Handel eine Vielzahl an unterschiedlichen Babyphones finden. Die meisten sind DECT-Babyphones. Viele Eltern sind besorgt, ob die DECT-Technologie Ihrem Baby nicht schaden könnte. Aus diesem Grund gibt es Babyphone-Alternativen ohne DECT.

 

Babyphone: für viele Eltern unverzichtbar

Ohne Babyphone klappt es in den meisten Haushalten mit Babys und Kleinkindern nicht. Dieses Gadget ist einfach perfekt, um Babys Schlaf sicher zu überwachen, ohne selbst vor Ort sein zu müssen. Gerade die Zeit, in der Dein Baby schläft, ist sehr wertvoll für Dich. Endlich kannst Du einmal ungestört etwas im Haushalt erledigen, Dich ausruhen oder Deinen eigenen Hobbys nachgehen. Ein Babyphone trägt dazu bei, dass Du dennoch sofort mitbekommst, wenn Dein Baby Dich braucht.

Denn: Die beim Baby platzierte Babyeinheit informiert Dich in Echtzeit darüber, wenn Dein Kind Geräusche von sich gibt – also beispielsweise brabbelt, weint oder nach Dir ruft. Hast Du kein Babyphone, musst Du ständig nach Deinem Kind schauen, ob alles in Ordnung ist – und läufst dabei Gefahr, Dein Kind womöglich aufzuwecken. Aber: Die Nutzung von Babyphones wird unter Eltern teils sehr kontrovers diskutiert. Manche Eltern verzichten bewusst darauf, weil sie Angst vor dem Elektrosmog und der Strahlung haben und ihrem Kind natürlich nicht schaden möchten. Dieses Problem wird vor allem bei DECT-Babyphones kritisiert.

 

Wie funktioniert ein DECT-Babyphone?

Doch was bedeutet DECT bei Babyphones überhaupt? DECT heißt, dass die Daten, die zwischen dem Mobilteil, den Du als Elterneinheit bei Dir trägst, und der Babyeinheit bei Deinem Kind digital übertragen werden – ähnlich wie etwa bei ISDN. Genau darin besteht der Unterschied zu anderen Babyphones, die ihre Daten nämlich analog übermitteln. Der DECT-Standard kommt jedoch nicht nur bei Babyphones zum Einsatz, sondern auch bei Schnurlostelefonen und Freisprecheinlagen, denn es ist ein internationaler Standard für die Telekommunikation. Viele Geräte, die per Funktechnik miteinander kommunizieren, nutzen die DECT-Technologie.

Die Funkleistung bei DECT ist sehr gut. In Innenräumen lässt sich bei DECT-Babyphones daher eine Reichweite von 30 bis 50 Metern erreichen. Draußen schafft die Technologie sogar bis zu 300 Meter, denn die Absorptionsrate ist im Freien deutlich geringer. Für die Kommunikation nutzt ein DECT-Babyphone Frequenzen von 40 Megahertz bis 2,45 Gigahertz. Auf höhere Frequenzen wird verzichtet, um andere digitale Kommunikationswege wie Bluetooth oder WLAN nicht zu stören.

 

Vorteile von DECT-Babyphones

Vorteil DECT Babyphone

Neben einer sehr guten Funkleistung bieten DECT-Babyphones weitere Vorteile wie eine dauerhafte Verbindung, eine hohe Abhörsicherheit oder eine gute Sprachqualität.

DECT-Babyphones sind bei Verbrauchern beliebt, weil sie eine Vielzahl an Vorteilen bieten:

  • dauerhafte Verbindung
  • kaum störanfällige Kommunikation
  • hohe Abhörsicherheit
  • Reichweitenkontrolle möglich: die Basisstation kann ein Warnsignal senden, wenn die Empfangseinheit nicht mehr in Reichweite ist
  • gute Sprachqualität

Es gibt auch DECT-Babyphones mit Videoübertragung. Bei diesen Geräten verfügen die Babyeinheiten über Kameras. So kann ein Livebild aus dem Babyzimmer in hoher Bildqualität auf den Bildschirm der Elterneinheit übertragen werden und Du siehst sofort, wenn Dein Baby die Augen öffnet. Dank Nachtsicht mit Infrarot-Technik funktioniert das sogar auch im Dunkeln gut.

 

Geht von Babyphones mit DECT-Funktion eine Gefahr aus?

Trotz der vielen Vorteile wollen manche Eltern lieber ein Babyphone ohne DECT kaufen, weil sie die DECT-Technologie für gefährlich halten. Tatsächlich wird in den Medien immer wieder von Elektrosmog gesprochen. Das sind elektromagnetische Felder, die durch Funkwellen, elektrische Geräte und elektrische Leitungen erzeugt werden. Sie stehen in Verdacht, die Gesundheit des Menschen zu beeinträchtigen. Folgen, die möglicherweise auftreten, sind:

  • Unwohlsein
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerz

Teilweise wird sogar behauptet, dass eine hohe Strahlungsbelastung das Risiko für Krebserkrankungen erhöhen soll. Wissenschaftliche Beweise dafür gibt es aber nicht. Allerdings konnten die Behauptungen auch noch nicht endgültig widerlegen werden, weshalb die Unsicherheit in vielen Familien einfach groß ist. Das kann ich verstehen, denn niemand möchte seinem Kind einer unnötigen Gefahr aussetzen. Die gute Nachricht ist, dass es für die von Babyphones ausgesandte Strahlung Grenzwerte gibt, die sehr niedrig angesetzt sind. Die Strahlenbelastung ist also äußerst niedrig, um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden.

 

DECT-Babyphone einsetzen – aber sicher!

Möchtest Du ein DECT-Babyphone zur Überwachung Deines Kindes einsetzen, empfehle ich Dir, folgende Punkte zu beachten, um eine hohe Sicherheit und eine möglichst niedrige Strahlenbelastung zu gewährleisten:

  1. Halte zwischen der Babyeinheit (dem Sender) und dem Kopf Deines Babys einen möglichst großen Abstand. Egal, ob Du ein Babyphone mit oder ohne DECT kaufst, gibt jedes Gerät Strahlung ab. Je größer die Distanz zwischen Sender und Baby, desto niedriger ist die Strahlung, die Dein Kind erreicht.
  2. Wähle ein Modell mit hoher Sprachqualität. Ein gutes Mikrofon sorgt dafür, dass Du die Babyeinheit auch einige Meter entfernt von Deinem Baby aufstellen kannst, ohne die Funktionalität des Babyphones einzuschränken. Erfahre mehr über die verschiedenen Möglichkeiten wo Du das Babyphone hinstellen kannst.
  3. Verfügt die Babyeinheit über ein Netzkabel und muss an die Steckdose angeschlossen werden, sollte sich der Netzstecker möglichst weit von Deinem Baby entfernt befinden. Besser sind batterie- oder akkubetriebene Babyeinheiten, die schnurlos arbeiten. Diese reduzieren die Strahlung deutlich. Lies mehr über Babyphones bei denen beide Einheiten einen Akku haben.
  4. Schalte dieReichweitenkontrolle lieber ab. Um zu überprüfen, ob es zwischen Babyeinheit und Elterneinheit zu einem Verbindungsabbruch kommt, müssen permanent Daten ausgetauscht werden. Das ist für die Strahlenbelastung eher ungünstig.

Schalte das Babyphone außerdem aus, wenn Du es gerade nicht benötigst, und ziehe am besten den Netzstecker. Erst dann sendet das Babyphone überhaupt keine Strahlung mehr aus.

DECT-Babyphone Strahlenbelastung

Die Sorge einer hoher Strahlenbelastung durch DECT-Babyphones haben viele Eltern. Wenn Du bestimmte Punkte beachtest kannst Du einer hohen Strahlenbelastung entgegenwirken und Deinem Baby so mehr Sicherheit gewährleisten.

 

Babyphone ohne DECT – welche Alternativen gibt es?

Möchtest Du auf Nummer sicher gehen und ein Babyphone ohne DECT kaufen, findest Du im Handel einige Alternativen. Einige Geräte verbinden sich mit dem Hausstromnetz und senden ihre Daten über eine Trägerfrequenzanlage. Um die Informationen zu übertragen, wird das bestehende Stromnetz oder ein anderer Kommunikationsweg genutzt. Diese Babyphones nutzen den Frequenzbereich von ungefähr 100 Kilohertz, was unterhalb der Langwellen liegt.

Es gibt auch Geräte, die den PMR-Funk nutzen. Diese etwas angepassten Funkgeräte können später von den Kindern als Walkie-Talkie oder auch als Gegensprechanlage verwendet werden. Sie senden im Bereich des sogenannten Jedermannfunks. Obwohl die Reichweite mehrere Kilometer beträgt, gibt es einen Nachteil, denn die Geräte sind nicht so abhörsicher wie ein DECT-Babyphone.

 

Babyphone ohne DECT kaufen: Worauf solltest Du achten?

Babyphone ohne DECT worauf achten

Zwar sind die Funktionen eines Babyphones ohne DECT deutlich eingeschränkter als bei Babyphones mit DECT, jedoch kannst Du hier auf ein paar Features achten, die trotzdem vorhanden sein können.

Meist sind Babyphones ohne DECT sehr rudimentär ausgestattet. Auf eine Videoübertragung musst Du bei einem analogen Babyphone ohne DECT in der Regel verzichten. Auch Sensormatten für die Atemüberwachung Deines Babys gibt es meist nur bei DECT-Geräten. Aber auch analoge Babyphones ohne DECT haben zum Teil ein paar nützliche Zusatzfunktionen:

Überlege gut, welche Zusatzfeatures Du benötigst und informiere Dich anhand der Herstellerangaben darüber, was ein Babyphone ohne DECT Dir alles bieten kann. Neben dem Funktionsumfang gibt es weitere wichtige Aspekte – wie etwa die Akkulaufzeit und die Tonqualität bei der Tonübertragung.

 

Welche Hersteller für Babyphones ohne DECT gibt es?

Viele Hersteller bieten moderne Babyphones mit DECT oder FHSS an – zum Beispiel Angelcare, Philips Avent, HelloBaby, Vtech oder GHB. Suchst Du nach einem analogen Babyphone ohne DECT, wirst Du vor allem bei folgenden Herstellern fündig:

  • reer Rigi
  • Vivanco
  • Babymoov
  • Hartig + Helling
  • Beurer
  • Aceto

Die Babyphones dieser Marken bekommen in der Regel auch von Stiftung Warentest ein positives Testergebnis. Einer meiner Testsieger in puncto Babyphone ohne DECT ist vor allem wegen der hohen Reichweite das Babymoov, das über eine Distanz von mehr als einen Kilometern überträgt.

Angebot
Babymoov Babyphone Premium Care, Digital Green Technology, 1400m Reichweite
704 Bewertungen
Babymoov Babyphone Premium Care, Digital Green Technology, 1400m Reichweite
  • Digital Green Technology: niedrige Strahlung & herrvoragende Tonqualität ohne Interferenzen
  • Hohe Reichweite: 1400m auf freier Fläche
  • Viele Features: VOX-Funktion/ Stimmaktivierung für geringe Strahlung und eine lange Batterielaufzeit, Außer-Reichweite-Signal, 3-fach Alarm (Akustisch, Geräuschpegelanzeige, Vibration)
  • Nützliche Zusatzfunktionen: Nachtlicht, Spieluhr, Temperaturanzeige, Gegensprechfunktion, Anschluss von Zusatzsender zum Überwachen von 2 Kindern
  • Mit 1 Ladekabel und 1 extra langen USB-Kabel (ohne Netzstecker): das USB-Kabel ist mit allen USB-Netzsteckern 5V kompatibel und kann für mehrere Geräte verwendet werden

 

Fazit: Babyphones ohne DECT-Funkstandard sind eher die Ausnahme

Suchst Du bewusst ein strahlungsarmes Babyphone, gibt es sowohl mit als auch ohne DECT-Technologie geeignete Modelle. Sehr viele digitale DECT-Babyphones sind heutzutage sehr strahlungsarm und können ohne schlechtes Gewissen genutzt werden.

Soll es hingegen unbedingt ein Babyfon ohne DECT sein, sind vor allem analoge Modelle gut für Dich geeignet. Aber: Auch diese funktionieren nicht komplett ohne Strahlung. Deshalb solltest Du trotzdem auf einen ausreichenden Abstand zwischen Babyeinheit und Deinem Kind achten und das Babyphone nur dann nutzen, wenn Du es wirklich benötigst.



Ähnliche Beiträge