Skip to main content

Babyphone für Epileptiker. Welches Modell kaufen?

Sich ein Babyphone anzuschaffen macht aus vielen Gründen Sinn. Besonders empfehlenswert sind bestimmte Modelle, welche als Babyphone für Epileptiker zum Einsatz kommen sollen. Wir haben uns mit dieser schwierigen Thematik beschäftigt und zwei Modelle ausgesucht, welche Dir Sicherheit bei Tag und Nacht vermitteln könnten. Was ist wichtig? Auf was kannst Du beruhigt verzichten? Bei der Epilepsie handelt es sich um Funktionsstörungen im Gehirn. Diese entstehen plötzlich und können unterschiedlich heftig auftreten. Von Baby bis ins hohe Seniorenalter sind Menschen von dieser Erkrankung betroffen und müssen unter den Anfällen leiden. So sind die Modelle auch für jedes Alter geeignet. Für Angehörige ist es meistens sehr wichtig ein Gefühl von Sicherheit zu bekommen. Was wenn ein Anfall entsteht und Du bekommst das nicht mit? Zu den medizinischen Behandlungsmethoden und den verordneten Medikamenten hilft ein Babyphone dem Epileptiker auch, sich durch eine Überwachung bedeutend sicherer fühlen zu dürfen. Du darfst dabei nicht vergessen, solche Modelle sind für jedes Alter einsetzbar. Viel Geld musst Du für ein gutes Modell nicht investieren. Achte jedoch immer auf eine gute Qualität. Bei der Entscheidung welches Babyphone für den Epileptiker gut ist, möchten wir Dir natürlich wie sonst auch informativ zur Seite stehen.

 

Was sind die wichtigsten Funktionen für ein Epileptiker Babyphone?

Bei einem epileptischen Anfall können Verkrampfungen, Stürze, Zucken der Muskeln und sogar Bewusstseinsverlust auftreten. Die Symptome sind unterschiedlich, ebenso die Schwere der Anfälle. Auch die Dauer ist nicht immer gleich. Was hilft also als Funktion bei dem Babyphone? Für Epileptiker auf jeden Fall ein Modell mit Kamera. Diese macht es möglich einen Betroffenen im Auge behalten zu können. Jedes verdächtige Geräusch aus dem Kinderzimmer versetzt Eltern in Schrecken. Ein kurzer Blick auf das Babyphone kann in den meisten Fällen schon Entwarnung geben. Wir bevorzugen Modelle welche sich mit mehreren Kameras erweitern lassen. So kannst Du gleichzeitig mehrere Räume überwachen. Bei größeren Kindern und Erwachsenen besonders sinnvoll. Die Kamera sollte aber auf jeden Fall auch eine Nachtsichtfunktion bieten, damit auch bei Dunkelheit eine Überwachung stattfindet. Bewegt sich die Person welche überwacht wird häufig aus dem Blickfeld der Kamera, kann eine schwenkbare Kamera nützlich sein. Denn dadurch kann auch in größeren Wohnungen nach der Person über die Elterneinheit gesucht werden. Eine Zoom-Funktion ist von Vorteil, wenn die Kamera aus einiger Entfernung ein Bild liefern muss. Durch die Zoom-Funktion lässt sich das dann zu kleine Bild vergrößern, wodurch auch kleine Details erkennbar sind. Hier ein Vergleich der besten Video Babyphone Modelle.

Babyphone

Für Epileptiker macht auch eine Babyphone mit Gegensprechfunktion viel Sinn. Du kannst auf diese Weise bei größeren Kindern und Erwachsenen nachfragen ob alles in Ordnung ist. Dieses bei jeder Auffälligkeit im Verhalten!

Der richtige Standort

Ideal ist ein Standort, bei dem das Babyphone für einen Epileptiker während einem Anfall nicht umgeworfen werden kann. Im Babyalter ist das natürlich noch kein Thema. Sobald ein Kind jedoch läuft und klettert, sollte dieser Standort unbedingt gegeben sein. Bei älteren Erkrankten ist der sichere Standort besonders anzuraten. Wegen möglichen Strahlungen gilt es bei einem Epileptiker die empfohlenen Abstände einzuhalten. Zu diesen findest Du bei uns einen sehr informativen Beitrag vor.

 

Tipp

Bei visuellen Zusatzfunktionen bitte vorab den behandelnden Arzt fragen ob diese überhaupt zulässig sind. Epileptiker reagieren oftmals sehr negativ auf visuelle Reize. Aus diesem Grund gehen wir auf solche Zusatzfunktionen bei Epileptiker und den Babyphones nicht weiter ein.

 

Babyphones für Epileptiker: Meine Empfehlungen

Aus der großen Auswahl der erhältlichen Babyphones haben wir zwei Modelle herausgesucht, welche den Anforderungen für Epileptiker entsprechen. Beide Modelle lassen sich auf mehrere Räume (zusätzliche Kameras) erweitern und bieten auch bei Dunkelheit noch ein Bild. Natürlich sind diese Babyphones auch zur Überwachung für Babys geeignet und bieten auch dafür einige Funktionen.

Die besten Babyphones für Epileptiker

Diese Video Babyphones aus unseren Tests haben auch eine Gegensprechfunktion und in den Tests sehr gut abgeschnitten. Entsprechend empfehle ich diese für Epileptiker.

123
Philips Avent SCD 843 Babyphone Mein Video Favorit NUK Eco Control 550VD Video-Babyphone vtech BM 4200 Video-Babyphone Testsieger
Modell Philips Avent SCD 843/26 Video-BabyphoneNUK Eco Control 550VD Video-Babyphonevtech BM 4200 Video-Babyphone
Preis

ab 172,00 € 219,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

ab 164,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

87,89 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Test lesenzu Test lesenzu Test lesenzu

Die obigen Babyphones sind aktuell die besten für Epileptiker. Alle Informationen in den jeweiligen Testberichten. Alternativ, wenn es ein gebrauchtes Babyphone sein kann, empfehle ich folgende Modelle, die aber nicht mehr im Handel verfügbar sind. Hier ein Beitrag zu den besten Video Babyphone Modellen.

HelloBaby HB32 Wireless Video Babyphone

Das HelloBaby HB32 erfüllt nicht nur für die Überwachung des Babys wichtige Kriterien, sondern bietet auch darüber hinaus gute Einsatzfähigkeiten. Geht es zum Beispiel um die Überwachungen kranker Menschen, ist es von Vorteil mehrere Kameras in unterschiedlichen Räumen aufzustellen. Das HB 32 kann somit auch als Babyphone für Epileptiker sehr sinnvoll sein. Bis zu 4 Kameras lassen sich mit der Elterneinheit koppeln. Diese können von der Elterneinheit gezielt angewählt werden oder alle Kameras werden automatisch gescannt. Dazu wird die digitale Funkübertragung im 2,4 GHz-Bereich genutzt. Die Reichweite im Freien beträgt 300 Meter, was ein guter Wert ist. In Räumen wird sie jedoch wie auch bei anderen Babyphones durch die Hindernisse auf unter 50 Meter schrumpfen. Der 3,2 Zoll große Bildschirm lässt auch kleine Details gut zur Geltung kommen. Das auch dank Infrarotlicht der Kamera bei Dunkelheit, dann jedoch als schwarz-weiß Bild.

Da ein Babyphone für Epileptiker möglichst eine Gegensprechfunktion haben sollte, ergibt sich ein weiterer Pluspunkt für das HB32 von HelloBaby. Durch die Zweiwege-Intercom Funktion kann von der Elterneinheit zur Baby-Einheit gesprochen werden. Die gute technische Ausstattung macht für Epileptiker dieses Babyphone empfehlenswert, obwohl es eigentlich zur Babyüberwachung konzipiert wurde. So fehlen zur Baby-Überwachung auch nicht die abrufbaren Einschlaflieder (8). Eine Besonderheit für Babyphones stellt die Temperaturüberwachung dar und kann bei Abweichungen Alarme melden. So ist auf der Elterneinheit die aktuelle Temperatur im Zimmer der Baby-Einheit abzulesen.

Der 950 mAh starke Li-Ion Akku ermöglicht mit eingeschaltetem Bildschirm eine Betriebsdauer von 7 bis 8 Stunden, bevor er nachzuladen ist. Die Baby-Einheit ermöglicht über das Stromanschlusskabel unbegrenzte Laufzeit. Bei Überschreitung der Reichweite warnt das Babyphone für Epileptiker seinen Benutzer. Der digitale Zoom ermöglicht eine vergrößerte Darstellung des Bildes, wodurch auch kleine Details sichtbar werden. Wird die Lautstärke der Elterneinheit abgeschaltet, weisen LEDs trotzdem auf Geräusche bei der Baby-Einheit hin. Das ermöglicht auch Menschen mit Hörschädigungen eine Überwachung der Geräusche.

Switel BCF930

Babys liegen anfangs in ihrem Bettchen, sodass sich schnell ein idealer Aufstellungsort finden lässt. Soll das Babyphone einen Epileptiker überwachen welcher sich in der ganzen Wohnung bewegt, kann eine feste Ausrichtung der Kamera schnell an die Grenzen kommen. Eine Kamera, welche über die Elterneinheit in Blickrichtung ausrichtbar ist, kann hilfreich sein. Dies könnte auch ein wichtiges Kriterium bei Babyphones für Epileptiker sein. So kann mit der Kamera der Raum nach der Person abgesucht werden, selbst wenn er am Boden liegt. Dabei kann auch eine Zoom-Funktion selbst aus größerer Entfernung noch Details sichtbar machen. Das Switel BCF930 erfüllt diese Anforderungen und ist auch für eine Überwachung mehrerer Räume erweiterbar. Es lassen sich bis zu 4 Kameras mit der Elterneinheit verbinden, was für die meisten Wohnungen ausreichend sein sollte. Die Kamera lässt sich über die Elterneinheit vertikal und horizontal bewegen, sodass jeder Winkel im Raum im abgebildet werden kann.

Die Reichweite gehört mit 250 Meter im Freien nicht zu den besten Leistungen unter den Babyphones. Wer massive Wände oder Decken mit viel Stahl in der Wohnung hat, könnte Probleme mit der Reichweite bekommen. Für Epileptiker sind Babyphones mit Erweiterungsmöglichkeiten der Kameraanzahl sehr wichtig, wenn sie eine Überwachung in mehreren Räumen benötigen. Daraus entsteht aber auch das Problem bei zu kleinen Displays die Kameras einzeln durchschalten zu müssen. Auf kleinen Displays passen 4 Kamerabilder gleichzeitig nur, wenn auf Details verzichtet wird. Der große 7 Zoll Bildschirm des Switel BCF930 ist allerdings doppelt so groß wie die meisten Displays der Babyphones. Dadurch ist es kein Problem bis zu 4 Kamerabilder gleichzeitig detailreich anzuzeigen.

Für die Überwachung eines Babys oder Epileptiker sind Babyphones mit Nachtsicht empfehlenswert. Denn auch bei schlechten Lichtverhältnissen sollte eine Überwachung möglich sein. Dazu bietet das Switel BCF930 eine automatische Nachtsichtfunktion mit Hilfe von Infrarotlicht. Weitere Ausstattungsmerkmale sind eine Gegensprechfunktion und Temperaturüberwachung. Die Baby-Einheit verfügt über einen Netzanschluss oder Batterien für die Stromversorgung. Die Elterneinheit besitzt für den mobilen Einsatz einen Lithium-Ionen-Akku (3,7 V, 1050 mAh) und kann auch über Netzstrom betrieben werden. Da der Stromverbrauch des sehr großen Displays entsprechend hoch ist, ermöglicht selbst der relativ starke Akku nur begrenzte Laufzeiten. Hier kann die Vox-Funktion sehr hilfreich sein, welche den Monitor nur bei wahrnehmbaren Geräuschen aktiviert.

Nicht bei allen Babyphones ist eine Bewegungserkennung vorzufinden. Das Switel BCF930 besitzt eine regelbare Bewegungserkennung, welche bei Bewegungen einen Warnton erzeugt. Auch das kann ein Kriterium als Babyphone für Epileptiker sein.

 

Wo für Epileptiker ein Babyphone kaufen?

Die von uns vorgestellten und geeigneten Modelle erhältst Du teilweise im Fachhandel vor Ort. Meistens mussten wir jedoch feststellen, dass Du im Internet leichter fündig wirst. Hier musst Du nicht nach Alternativen suchen, denn dein Wunschmodell ist fast immer bei einem Online-Händler vorrätig. Das spart nicht nur Zeit, sondern Du bekommst hier zusätzliche Kundenbewertungen zu deinem Wunschmodell. Diese helfen neben unseren Babyphone Tests und Babyphone Tipps die perfekte Wahl zu treffen. Praktisch ist auf jeden Fall beim Kauf aus dem Internet, Du hast Dich an keine Öffnungszeiten zu halten und musst nicht lange auf deine Bestellung warten.

 

Fazit

Natürlich ist ein Babyphone für den Epileptiker nicht die Lösung gegen erneute Anfälle. Jedoch fühlen sich die Betroffenen und auch die Angehörigen sicherer, wenn sie die Möglichkeit einer guten, zusätzlichen Überwachung in Anspruch nehmen können. Ein epileptischer Anfall ist für die Angehörigen sehr erschreckend, ganz zu schweigen für den Erkrankten. Wir empfehlen daher diese technische Errungenschaft als zusätzliche Sicherheit zum Einsatz zu bringen. Wichtig sind auf jeden Fall die Kamera und eine Gegensprechfunktion. Da ja schon Babys an verschiedenen Formen der Epilepsie erkranken, solltest Du unbedingt über den Kauf von einem passenden Modell nachdenken. Die Investition ist nicht hoch – der Preis für mehr Sicherheit definitiv gering!



Ähnliche Beiträge